Am Donnerstag, 10.08.2017, strahlt Phoenix eine 30-minütige Dokumentation mit dem Titel: „Die Psycho-Taktik des IS“ aus. Für diese Dokumentation wurde unter anderem der Vorsitzende des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland e.V., Simon Jacob, interviewt. Sendungsbeginn ist um 21.45 Uhr

Wiederholt wird die Sendung am Montag, 28.08.2017 um 18.00 Uhr.

„Selbst bei Kindern kennt die Terrormiliz keine Gnade. Jungen und Mädchen werden in Syrien oder im Irak vom IS ermordet, verschleppt oder wie Vieh als Sklaven verkauft. Recherchen im Irak, in Syrien und in Europa zeigen: Bei den Mordaktionen des IS handelt es sich keineswegs um blinde Gewalt, sondern um eine ebenso brutale wie psychologisch wohl durchdachte Strategie des Terrors, die darauf abzielt Menschen dauerhaft zu verängstigen.“

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/die_psycho_taktik_des_is/2476366?datum=2017-08-10

Am 01.07.2017 war ZeROChA e.V. zu Gast im CDU-Haus Köln bei:

Herrn Prof. Dr. Hirte, CDU Bundestagsabgeordneter in Köln

Herrn Bernd Petelkau, CDU Köln Vorsitzender und Landtagsabgeordneter NRW

Herrn Oliver Kehrl, CDU Landtagsabgeordneter NRW

Herrn Vasillis Pavegos, CDU Fraktionsrat

 

 

Teilnehmer:

Rum-Orthodoxen Kirchengemeinde Hl. Georgios 
Pater Mihail und Pater Pol, 
Gazel Mizikacioglu, Vorsitzender
Seyfi Cobanoglu, stellvertretender Vorsitzender

 

ZeROCA e.V. - 
Dr. Adnan Sert, Vorsitzender 

Ferit Tekbas

Ibrahim Köskeroglu,

Nebil Bayrakcioglu

 

Vorsitzende des Inter Orthodoxes Kulturzentrum Köln e.V. und im Rat der Religionen Köln Frau Jutta Geurten 

Arabisch Alevitische Gemeinde Köln Semir Zeytunlu

Und viele weitere Kölner Politiker.

 

Wir möchten uns für die Einladung der CDU Köln herzlich bedanken. Der Vortrag von Prof. Hirte hat uns sehr viel Wissenswertes vermittelt. Herr Prof. Hirte der durch seinen Vorsitz im Stephanuskreis, unser direkter Ansprechpartner der CDU für verfolgte Christen und andere Minderheiten im Nahen Osten ist. ZeROChA  e.V. bat ausdrücklich um Lösungen und Unterstützung für die verfolgten Christen im Nahen Osten und schließt sich der Forderung vom „Zentralrat der Orientalischen Christen in Deutschland - ZOCD“ für schnelle und  umsetzbare Lösungen für verfolgten Christen in den deutschen Flüchtlingsheimen zu sorgen.

Wir haben über die Rum Orthodoxe Christen aus Antiochien, die in Deutschland zum größten Teil sehr gut integriert sind und über die Problematik der gesamten Orthodoxen Christen gesprochen. In Köln leben derzeit über 60.000 Orthodoxe Christen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Hierfür besteht ein ganz besonderer Bedarf an einer Zusammenführung der Orthodoxen Christen auf kultureller Ebene.  Durch dieses Projekt könnten gemeinsame Ziele schneller umgesetzt und durch den ständigen Erfahrungsaustausch sehr viel an Informationen gewonnen werden. Dies wäre nicht nur ein umsetzbarer Punkt für Köln sondern könnte in ganz Deutschland Nachahmung finden. Herr Prof. Hirte hat uns gebeten nach den Wahlen ein Treffen zu organisieren, um gemeinsam eine Lösung für die Probleme zu erorieren. Herr Prof. Hirte und seine Partei die CDU, sind bereit ZeROChA und unser Volk die Rum Orthodoxen Christen von Antiochien in Deutschland in diesem Projekt zu unterstützen und erforderliche Hilfestellungen zu gewähren. Hierfür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken.

 

Yeni Posta gazetesi sayın Ferit Tekbaş ile bir röportaj gerçekleştirdi. Röportaj'da Suriye yardım kampanyası ve ZeROChA'nın kuruluş nedenlerini konuştular. Röportaja ulaşmak için lüyfen yazıya tıklayınız.

 

24.11.2016 tarihinde genel müdürlerimiz sayın Nebil Bayrakçıoğlu ve Ferit Tekbaş Yol Tv kanalının YOL AŞKINA adlı programda Fuat Ateş'in konuğu olmuşlardı.

24.11.2016 tarihinde genel müdürlerimiz sayın Nebil Bayrakçıoğlu ve Ferit Tekbaş Yol Tv kanalının YOL AŞKINA adlı programda Fuat Ateş'in konuğu olmuşlardı.

Manche Bilder vergisst man nicht, sie prägen das Bild des Krieges. Das Foto des dreijährigen Alan wird für lange Zeit verbunden sein mit dem Tod der Flüchtlinge. Der Anblick ist unerträglich. Es zu zeigen, eine Pflicht.

Von Rüdiger  Schaper (Tagesspiegel 03.09.2015).

 

Mehr als 10 Millionen Menschen sind auf der Flucht! Hundert Tausende Christen, Yeziden, Aleviten, moderate Moslems und Andersgläubige sind auf der Flucht vor den Islamisten, die im Namen Allahs ein Massensterben verursachen, wie es schlimmer nicht sein kann.
Es gab bis zum heutigen Tage über 300.000 Tote zu beklagen.

Helfen Sie mit! Damit wir mit Ihrer Hilfe schwachen und hilfsbedürftigen Menschen helfen können!

Helft uns jetzt mit einer kleinen Spende, egal ob 3€, 5€, 10€ oder 100€ um das Projekt für ein Friedliches Leben Miteinander durch realisieren zu können.

Sie können auch Online Spenden. Links  http://www.zerocha.org/index.php/spende/

JETZT SPENDEN

ZeROChA e.V.

Verwendungszweck: " Frieden & Hilfe für Syrien"

Spendenkonto-Nr.:

IBAN: DE 613 706 019 300 241 390 26

BIC: GENODED1PAX

Bankname: Pax-Bank

 

Die betroffenen Menschen benötigen dringend Ihre Hilfe!!!

·        witterungsfähige Zelte, Schlafsäcke, Decken, Schirme, Regenjacken

·        Winterbekleidung für Männer, Frauen, Kinder und Baby

·        Babynahrung, Windeln, Desinfektion-Tücher, Desinfektion-Mittel)

·        Hygieneartikel aller Art, Waschmittel, Seifen

·        Desinfektionsmittel, sterile Handschuhe, Verbandsmaterial aller Art

·        Rollstühle, Krücken, Atemmasken

·        Biologisches Wasserreinigungsmittel, Müllsäcke aller Art

·        Lichterzeuger aller Art, Batterien, Taschenlampen, Thermoskannen

·        Kinderspielsachen Aktion "Kinder helfen Kinder"

·        Trockennahrung (Nudeln, Konservendosen, Reis etc.)

·        Medikamente (Fiebermittel, Hustensaft, Impfungen, Wund und Heilsalben, Verbandmaterial)

 

Es ist eine Direkthilfe und eine Direktverteilung erforderlich.

Wir arbeiten mit Kirchlichen Institution in Syrien und Libanon zusammen, die ohne Bürokratie und ohne Eigennutz Ihre Spenden an die Bedürftigen gezielt und schnell verteilen werden.

Die Spenden sind steuerbegünstigt. Für Spenden über 200,- EURO stellt ZeROChA e.V. eine Spenden-Bescheinigung aus. Bis 200,- EURO gilt der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis.

Wir fordern die Weltgemeinschaft den Schutz der Zivilbevölkerung ins Zentrum internationaler Politik zu stellen und mehr Flüchtlinge aufzunehmen und die Nachbernländern in Kriegsgebieten zu unterstützen.

 

Wir verurteilen alle diese schrecklichen Taten als „abscheuliche Verletzung der Menschenrechte“. Solche Gewaltakte stellen eine Bedrohung für alle Religionsgemeinschaften in der Welt dar!

 

Wir appellieren und rufen auf, der entführten Bischöfe, entführten Mädchen in Nigeria, und alle Entführten Menschen in Syrien und Irak  zu gedenken, für sie zu beten und für ihre baldige und wohlbehaltene Rückkehr zu ihren Diözesen, Gemeinden und Häuser eine Kerze der Hoffnung und Solidarität zu entzünden. Die internationale Staatengemeinschaft muss den Krieg in Syrien, Irak, Libyen und Nigeria stoppen, endlich zu Verhandlungen zu kommen.

 

Wir dürfen nicht tatenlos zusehen.

Wegsehen ist keine Lösung: Bitte hinschauen

Wir danken Ihnen, auch im Namen der Kriegsopfer für Ihre Anteilnahme, Ihre Solidarität und Unterstützung sehr herzlich!

 

Sachspenden BITTE nur einschließlich bis 26.02.2017 zu Sammelstellen bringen!

Bitte übergeben Sie die Kleider-Spenden in der genannten Zeit.

 

Bitte Kinderbekleidung, Frauenbekleidung und Herrenbekleidung und Schuhe getrennt verpacken.

Schuhe bitte paarweise zusammenbinden!

 

 

Von                          bis

In Köln Niehl:

 

Orthodoxe Gemeinde von Antiochien St. Georgios in der Kirche St. Hildegard Corrensstraße 2,

50733 Köln Niehl

Sonntags von 10:00 bis 12:00 Uhr

Bis 26.02.2017

Köln-Seeberg

Orthodoxe Gemeinde von Antiochien St. Dimitrios, in

Geranien Weg 27, 50769 Köln-Seeberg

Sonntags von 10:00 bis 12:00 Uhr

Bis 26.02.2017

Köln-Mülheim

Rumänisch–Orthodoxe Gemeinde Aller Heiligen, in Elisabeth-Breuer-Str. 48, 51065 Köln-Mülheim,

Sonntags von 10:00 bis 14:00 Uhr

Bis 26.02.2017

 

Top
Diese Website nutzt Cookies von Google, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. More details…